Giza
Die Silhouette der Pyramiden von Giza ist Synonym für Ägypten. Selbst derjenige, der sich mit der Geschichte des Landes niemals beschäftigt oder auseinandergesetzt hat, wird sie sofort zuordnen können. Die Große Pyramide trägt den altägyptischen Namen "Horizont de Chufu". Sie ist mit ihrer Höhe von 146 m das einzig noch erhaltene der sieben Weltwunder der Antike. Erbaut wurde sie als Grabmal des Königs Chufu (Cheops), 2. König der 4. Dynastie. Die Zweite Pyramide mit dem Namen "Die Große Pyramide" ließ der Sohn des Chufu, Chephren erbauen. Sie hat eine Höhe von 143,5 m. Die kleinste der drei Pyramiden "Die Göttliche Pyramide" hatte ursprünglich eine Höhe von 65,5 m und war Begräbnisstätte für Menkaure (Mykerinos), Sohn des Chephren. Die drei Pyramiden ziehen fast alle Aufmerksamkeit des Besuchers auf sich und sind doch bei weitem nicht das einzig Interessante auf dem Giza-Plateau. Damit ist nicht etwa der berühmte Sphinx gemeint, sondern neben den Königinnenpyramiden die Privatgräber der Beamten und Arbeiter.

 

Pyramide des Chephren



Der große Sphinx
Teil des Totentempels des Chephren


Kultschiff des Chufu
Fahrzeug für die Jenseitswelt
- hervorragend restauriert -


Schiffsgrab
letzte Ruhestätte 
der Kultschiffe


Durchgang zur Grabkammer
in der Pyramide des
Menkaure

Granit-Sarkophag 
des Menkaure



Beispiel für...

...Steinbearbeitung
Rosengranit

Eingang zum Grab des
Seshemnufer
Königlicher Arzt
V. oder VI. Dynastie



Sitzstatue des Seshemnufer


Relief und Scheintür
im Grabinneren


Serdab eines Unbekannten
im Gräberfeld von Giza


zurück zur Spur der Steine
Abusir
Home
Home Ägypten